AKADEMIE


>Akademie>Aktuelles
Aktuelles

       
  01.06.2017 Der Westweg ruft  
 

Start am KupferhammerDie stramme zweitägige Wanderung auf dem Westweg von Pforzheim über Dobel nach Forbach – eine Exkursion der Wanderakademie, veranstaltet vom Schwarzwaldverein-Badengruppe Pforzheim in Kooperation mit dem Schwarzwaldverein Dobel war ein voller Erfolg!

Angeboten waren die ersten beiden Etappen des berühmten Westwegs, der schon im Jahr 1900 als erster deutscher Fernwanderweg vom Schwarzwaldverein markiert und auch als erster Weg mit dem Siegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifiziert wurde.
Die erste Etappe führte am Samstag, dem 10. Juni vom Kupferhammer in Pforzheim nach Dobel, dem Ausgangspunkt für die zweite Etappe, die am Sonntag, den 11. Juni bis Forbach ging.
In Dobel bestanden Übernachtungsmöglichkeiten in der Vereinshütte und alternativ in Hotels/Pensionen. Jede Etappe war ca. 25 km lang und bot ein charakteristisches Schwarzwalderlebnis. Der Weg verlief überwiegend auf bequemen Forst-, Wald- und Wiesenwegen; der letzte Teil der zweiten Etappe mit dem langen und steilen Abstieg ins Murgtal hat allerdings fast ein wenig alpinen Charakter und ging schon ein bisschen in die Knie; insofern war die stramme zweitägige Wanderung durchaus eine gewisse Herausforderung an die Teilnehmer.

Um auch denen, die nicht die gesamte Strecke wandern wollten, eine streckenreduzierte Teilnahme zu ermöglichen, war das Mitwandern auf Teilstrecken möglich. So konnte man beispielsweise nur eine der beiden Etappen mitwandern oder auf der zweiten Etappe mit der Gruppe der „Kurzwanderer- 17 km“ gehen, deren Wanderung schon in Kaltenbronn endete und damit den Abstieg ins Murgtal einsparte.
Nach Beendigung der jeweiligen Wanderung ging es mit dem Charterbus heimwärts.
Die Teilnehmer kamen aus Nah und Fern; neben Wanderern aus dem Raum Pforzheim, Mühlacker, Kreis Calw und Enzkreis waren auch Teilnehmer aus Horb-Altheim, aus Oberkirch und dem Raum Donaueschingen mit dabei; in der Summe an beiden Tagen 35 Personen. Sie alle bildeten eine fröhliche Wandergruppe, in der man die herrliche Natur, wunderschöne Aussichten, den Kontakt zu den kennengelernten Leuten und die Zufriedenheit mit seinen eigenen Leistungen genießen konnte.
Auch der Schwarzwaldverein Neuenbürg und der Schwarzwaldverein Bad Liebenzell waren eingebunden; Karlheinz Mappus empfing die Wandergruppe nahe der Neuenbürger Gemarkungsgrenze, gab spannende Einblicke in die Geschichte des schönen Städtchens und überraschte die Teilnehmer mit einem leckeren Imbiss in der Pause im Wanderheim .

Die Wanderer waren begeistert von der Tour und der Führung durch die qualifizierten Wanderführer Reinhold Gottschalk aus Bad Liebenzell und Karlheinz Jung, sowie Co-Wanderführerin Margret Luippold von der Badengruppe Pforzheim. Sie spendeten diesen viel Anerkennung und Applaus; um so mehr als sie vom Organisator Ernst Luippold hörten, dass sie dankenswerterweise kurzfristig in die Bresche gesprungen waren, als die beiden ursprünglich vorgesehenen Wanderführer unerwartet ausgefallen waren.
Die Teilgruppe der „Kurzwanderer-17 km“ wurde von Bernd Bischoff und Theresia Striegel von der Ortsgruppe Dobel am zweiten Tag von Dobel nach Kaltenbronn geführt, konnte es etwas gemütlicher angehen lassen und erfuhr Interessantes vom ehemaligen Förster.

„Das war ein toller Einstieg in den Westweg und ich werde ihn alsbald fortsetzen!“
„Hoffentlich bietet ihr nächstes Jahr ein Wochenende mit den nächsten Etappen an!“
„Wunderschön, der Westweg; da laufe ich doch einfach gleich alle Etappen weiter“ Gesagt! Getan!! Nach 11 Tagen war sie in Basel.
Solche und ähnliche Äußerungen erfreuten Veranstalter, Organisator und Wanderführer in hohem Maße und belegten den Erfolg dieser durch Kooperation mit mehreren Ortsgruppen getragenen Veranstaltung.

Text: Ernst Luippold