AKADEMIE


>Akademie>Aktuelles
Aktuelles

       
  12.04.2017 Wanderführertreffen 2017  
 

Wanderführertreffen 2017 in Löwenstein

106 Wanderführerinnen und Wanderführer aus ganz Baden-Württemberg trafen sich am Wochenende 8./9. April in der Evangelischen Tagungsstätte in Löwenstein. In herrlicher aussichtsreicher Landschaft in den Löwensteiner Bergen wurde den Teilnehmern des Wanderführertreffens des Schwäbischen Albvereins und des Schwarzwaldvereins ein attraktives Programm geboten. Nach einer musikalischen Einstimmung wurden die Gäste von Bürgermeister Klaus Schifferer (Löwenstein), dem Geschäftsführer des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald, Bernhard Drixler, dem Hauptfachwart Wandern des Schwarzwaldvereins, Martin Huber und von Hauptfachwart Wandern des Schwäbischen Albvereins, Dr. Siegfried Reiniger aufs Herzlichste willkommen geheißen.

Die Grußworte machten Lust darauf, den Naturpark und die Gemeinde Löwenstein näher kennenzulernen. Dazu luden die Workshops und Exkursionen, die am Samstag angeboten wurden ein. Bernhard Drixler stellte den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald vor, Christoph Spieles vom Naherholungszweckverband den Breitenauer See. Darüber hinaus gab es Workshops, in denen die WanderführerInnen Tipps für ihre Führungen erhielten, z.B. im Bereich der Landschaftsinterpretation, im Zusammenhang mit Rechts-/Versicherungsfragen, aber auch im Hinblick auf die Ansprache verschiedener Zielgruppen. Auch „Wandern und Singen“ wurde angeboten – und das blieb nicht nur auf den Workshop begrenzt. Immer wieder begeisterten die Musikanten Wolfgang Pösselt, Rüdiger Backes und Thomas Koch und luden zum Mitsingen ein.

Nachmittags war nach einer kurzen Inforunde zu wichtigen Vereinsthemen endlich Gelegenheit das sonnige Frühlingswetter draußen zu genießen. Aber auch bei den Exkursionen ging es darum, den WanderführerInnen neue Ideen für ihre Führungen zu vermitteln, so wurden z.B. Kräuter bestimmt und Methoden der Landschaftsinterpretation ausprobiert. Naturerleben im Wald mit „Herz, Kopf und Hand“ stand genauso auf dem Programm wie eine Führung mit Kostprobe im Weinberg. Beim Gesundheitswandern erfuhr man viel darüber was Prävention und Wandern miteinander zu tun haben.

Beim gemütlichen Teil am Abend war dann jede Menge Zeit, untereinander ins Gespräch zu kommen, Erfahrungen auszutauschen und Pläne zu schmieden. Die Aufgaben der ehrenamtlichen WanderführerInnen sind vielseitig und oft auch sehr arbeitsintensiv. Die Anforderungen der Vereine, der Mitwanderer und der Gesellschaft werden immer höher. Flexibel soll man sein, unterschiedliche Zielgruppen mit ganz spezifischen Programmen anlocken, aber dabei die Stammmannschaft nicht erschrecken. Nichtmitglieder werben, aber den Mitgliedern ihre altbewährten Angebote lassen, neue Marketingmethoden nutzen, soziale Kompetenz haben und jede Wanderung zum „Event“ werden lassen… oft ohne Anerkennung (net bruddelt isch g’lobt gnug) und im Ehrenamt!

Es ist bei weitem keine Selbstverständlichkeit, dass sich trotzdem so viele engagierte und motivierte Menschen in unseren Vereinen dafür einsetzen, Menschen in die Natur zu führen, unsere Heimat zu zeigen und Landschaften erlebbar zu machen. Da tut der Austausch im Kreise der KollegInnen einfach gut! Und auch das Miteinander Feiern, Singen und fröhlich Sein.

Weitere Möglichkeiten mit und voneinander zu lernen gab es auch bei den Wanderungen am Sonntag. Direkt an der Evangelischen Tagungsstätte ging’s los in alle Himmelsrichtungen: zum Schulmuseum in Obersulm, ins „Paradies“, nach Löwenstein und zum „Hohlen Stein“. Herrliches Wetter, wunderschöne Landschaft, Frühlingsblumen und Vogelgezwitscher – dazu Wissenswertes über Natur und Landschaft von den WanderführerInnen unterhaltsam verpackt – sorgten für ungetrübtes Wandervergnügen.

„Wir kommen nächstes Jahr wieder“, versprachen sich alle beim Abschied.

2018 findet das Wanderführertreffen auf dem Gebiet des Schwarzwaldvereins statt
und zwar am 7./8. April in Oberkirch.

Karin Kunz